Reisedokumente
Zollabwicklung bei der Einreise
Klima
Krankenversicherung
Impfungen
Mitnahme von Medikamenten
Notfälle
Sprachen
Mietwagen
Verkehrsnetz Information
Verkehrsregeln
Benzin
Öffnungszeiten und Mindestalter
Einkaufen
Maße und Gewichte
Reisedokumente
Welche Reisedokumente braucht man?

Für die Einreise nach Großbritannien benötigen Sie als deutscher oder österreichischer Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Kinder bis zu 15 Jahren können im Reisepass ihrer Eltern eingetragen werden, wenn sie mit ihnen reisen. Ab 16 Jahren müssen sie ihren eigenen Personalausweis oder Reisepass haben. Ein Kinderausweis wird mit oder ohne Bild akzeptiert, allerdings ist es ratsam, den Ausweis mit einem Bild zu versehen.

Weitere Auskünfte über Einreisebestimmungen, auch für Staatsbürger anderer Länder, erhalten Sie bei den britischen Generalkonsulaten bzw. britischen Botschaften in Deutschland und Österreich (s. unten).


Zollabwicklung bei der Einreise
Reisende, die keine Waren zu verzollen haben, gehen durch den grün markierten Gang; verzollungspflichtige Waren müssen am rot markierten Gang angegeben werden. Diesen Gang benutzen Sie bitte auch, wenn Sie sich über die Einfuhrbeschränkungen nicht sicher sind. Besucher, die aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union ankommen, können unter den derzeit gültigen Regelungen der Europäischen Union durch einen speziellen EU-Ausgang (blau mit weißen Sternen) gehen. Es werden immer wieder Stichproben durchgeführt, um verbotene Güter, wie Drogen, Waffen, unsittliches Material und Gegenstände, die Gesundheit oder Umwelt gefährden, ausfindig zu machen. Jedem, der nach Großbritannien reist, können die Zollbeamten Fragen stellen, um die Einfuhr von illegalen Gütern zu verhindern.

Die Grenzen für besteuerte und verzollte Artikel, die innerhalb der Europäischen Union erworben werden, sind mit der Einführung des Europäischen Binnenmarktes 1993 gefallen. Stattdessen gibt es Richtwerte für Tabakwaren und alkoholische Getränke, um zwischen persönlichem und gewerblichem Nutzen zu unterscheiden:

Spirituosen

10 Liter

Zigaretten

3200

Zigarillo

400

Zigarren

200

Tabek

3 kg

Weinhaltige Getränke
(wie z. B. Port oder Sherry)

20 Liter

Wein

90 Liter

Bier

110 Liter

Reisende unter 17 Jahren erhalten keine Tabak-und Alkoholfreimengen !


Klima
Das britische Wetter ist besser als sein Ruf. Die Sommer sind normalerweise mild und Schönwetterperioden sind durchaus nichts Ungewöhnliches. Die Winter sind kühl und regenreich, aber Minusgrade sind eher selten (außer im schottischen Hochland und den walisischen Bergregionen). Warme und regenfeste Kleidung ist daher unbedingt erforderlich. In allen Jahreszeiten ist es ratsam, für alle Wetterlagen gerüstet zu sein, denn das Wetter kann sich schnell ändern (Inselklima!). Deshalb vergessen Sie nicht, einen (Woll-)Pulli und eine leichte Regenjacke mit einzupacken Und zum Schluss möchten wir ein althergebrachtes Vorurteil ausmerzen: (Film-)Nebel, wie er in Edgar-Wallace-Filmen gezeigt wird, gibt es in London nie!

Monatliche Durchschnittsemperaturen und durchschnittlicher monatlicher Niederschlag:

Temperatur

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Celsius

4

4

6

8

11

14

16

16

14

11

7

5

Fanhrenheit

39

39

42

46

52

57

60

60

57

51

44

41

 

Niederschlag

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

mm

88

63

72

60

64

65

62

76

77

85

90

94

Inches

3,5

2,5

2,8

2,4

2,5

2,5

2,4

3,0

3,1

3,3

3,5

3,7


Krankenversicherung
Staatsbürger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Landes, welches ein gegenseitiges Gesundheitsabkommen mit Großbritannien unterhält, können kostenlose Notfallbehandlung bei Ärzten und Krankenhäusern bekommen, die dem staatlichen Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) angeschlossen sind. Ein Aufenthalt in einer Privatklinik muss selbst bezahlt werden.

Fragen Sie Ihre Krankenkasse nach dem Versicherungsschutz, den Sie im Ausland genießen.

Es steht Ihnen frei, eine zusätzliche Urlaubsversicherung abzuschließen - Ihr Reisebüro berät Sie bei der Auswahl der passenden Versicherungspolice. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Kanalinseln nicht zur Europäischen Union gehören; eine zusätzliche Reisekrankenversicherung ist daher notwendig.

Sollten Sie sich während Ihres Großbritannienaufenthaltes gesundheitlich unwohl fühlen, können Apotheker bei kleineren Wehwehchen oft helfen. Das englische Wort für Apotheke ist "Pharmacy".

Für den Fall einer ernsthaften Erkrankung erfahren Sie die Adressen der ortsansässigen Ärzte oder der Krankenhäuser bei der Telefonauskunft (wählen Sie 100: kostenloser Anruf).

In Notfällen wählen Sie die Notrufnummer 999 (kostenloser Anruf) und fragen nach dem Rettungswagen ("Ambulance").


Impfungen
Für den Besuch Großbritanniens sind keinerlei Impfungen erforderlich.

Mitnahme von Medikamenten
Nehmen Sie Medikamente nach Großbritannien bitte nur in den Originalverpackungen mit. Es kann nicht schaden, wenn Sie eine Mitteilung des behandelnden Arztes mit sich führen, aus der hervor geht, dass Sie die betreffenden Medikamente benötigen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte HM Customs and Excise Advice Centre, Tel: 0044 - 20 - 8929 0152.


Notfälle
Für den Fall einer ernsthaften Erkrankung erfahren Sie die Adressen der ortsansässigen Ärzte oder der Krankenhäuser bei der Telefonauskunft (wählen Sie 100: kostenloser Anruf).

Nur in Notfällen wählen Sie die Notrufnummer 999 (kostenloser Anruf) und fragen nach dem Krankenwagen ("Ambulance").


Sprachen
Es gibt in Großbritannien zwei offizielle Sprachen: Englisch und Walisisch. Neben dem Englischen wird in einigen Gebieten Schottlands auch schottisches Gälisch gesprochen, das aber nicht den Status einer offiziellen Sprache besitzt.

Englisch
Das Englische ist die Hauptsprache Großbritanniens und eine der weltweit am meisten gesprochenen Sprachen. Ungefähr 310 Millionen Menschen sprechen es als Muttersprache und eine ähnlich große Zahl als Zweitsprache.
Das moderne Englisch hat sich aus einem angelsächsischen Dialekt entwickelt, wurde aber auch stark von anderen Sprachen, z. B. dem Französischen, beeinflusst. Es existiert eine große Zahl von Dialekten und Variationen des Englischen.

Walisisch
In vielen ländlichen Gebieten im Norden und Westen von Wales ist das Walisische noch immer die Muttersprache eines Großteils der Bevölkerung. Es gibt eine Reihe von Publikationen, Hörfunkprogrammen und Fernsehsendungen in walisischer Sprache und die meisten Straßenschilder sind zweisprachig. Aber keine Angst, jeder spricht auch Englisch.


Mietwagen
Die Preise für Mietwagen sind von Verleiher zu Verleiher unterschiedlich und hängen nicht nur vom Modell des Wagens ab, sondern auch davon, wo der Wagen angemietet wird. (In der Regel sind die Preise an Flughäfen am höchsten.)

Bei einer Buchung wird in der Regel verlangt, dass man eine Kreditkartennummer angibt. Die Mietbedingungen sind unterschiedlich, meistens ist es erforderlich, dass der Mieter mindestens ein Jahr im Besitz eines Führerscheins ist. (Einige Verleiher verlangen zwei Jahre.)

Durchschnittliches Mindestalter: 23 (mindestens 21)
Durchschnittliches Höchstalter: 70 (kann in einzelnen Fällen bis 80 gehen)

Durchschnittliche Mietwagenkosten für 7 Tage:
Kleinwagen: £140
Mittelklassewagen: £250
Großes Auto: £370

Es gibt eine ganze Reihe von großen Autovermietungen, die heute europaweit agieren. Dazu zählen u. a. Alamo, AVIS, Europcar, Hertz und Sixt. Niederlassungen gibt es in fast allen Großstädten. Telefonnummern dieser Autovermietungen findet man im örtlichen Telefonbuch. Außerdem können die meisten Reisebüros Mietautos dieser Firmen oder von Mietwagenvermittlern (wie Sunny Cars oder Holiday Autos) einfach über ihr Reservierungssystem einbuchen.


Verkehrsnetz Information
Straßenbenutzungsgebühr:

Auf dem über 2.000 km langen Autobahnnetz Großbritanniens muss man keine Straßenbenutzungsgebühr bezahlen, auf den folgenden Autobahnen gibt es jedoch Tunnel und Brücken, für deren Benutzung eine Gebühr verlangt wird:

M25, in nördlicher Richtung - Dartford Tunnel: £1.00
M25, in südlicher Richtung - Queen Elizabeth II Bridge: £1.00
M48 - Severn Bridge (nur für westwärts fahrenden Verkehr): £4.60
M4 - Second Severn Crossing (westwärts): £4.60

Im Februar 2003 wurde in London die sogenannte Congestion Charge in Höhe von £5 eingeführt, eine Mautgebühr für Autos, die die Londoner Innensatdt befahren wollen.

Notfälle auf Autobahnen:

Orangefarbene Notrufsäulen sind im Abstand von ca. einer halben Meile an allen britischen Autobahnen aufgestellt. Sie verbinden den Anrufer mit dem Police Motorway Control Centre, von wo aus die entsprechende Hilfe organisiert wird, z. B. Automobile Association (AA) (www.theaa.com), Royal Automobile Club (RAC) (www.rac.co.uk), Polizei, Krankenwagen oder Feuerwehr.

Tunnel- und Brückenzölle:
Tunnel unter der Themse (Dartford Tunnel, M25): £1.00
Tunnel unter dem Mersey (Liverpool): £1.25
Tunnel unter dem Tyne (Newcastle): £1.00

Queen Elizabeth II Bridge (M25): £1.00
Severn Bridge (M48 westwärts): £4.60
Second Severn Crossing (M4 westwärts): £4.60
Humber Bridge (A15): £2.50
Tamar Bridge (nahe Plymouth, A38 ostwärts): £1.00
Cleddau Bridge (nahe Pembroke, Dyfed, A477): £0.75
Forth Bridge (Lothian - Fife, A90 nordwärts): £0.80
Tay Bridge (Dundee, A914 südwärts): £0.80
Erskine Bridge (nahe Glasgow, Strathclyde, A898): £0.60
Brücke zur Isle of Skye - Sommer: £5.20 / Winter: £4.30

Nützliche Informationen zum Thema Autofahren in Großbritannien erteilen die Automobilclubs:

Automobile Association (AA)
Tel.: 0044-870-600 0371 (Customer Services)
E-Mail: customer.services@theAA.com
Website: www.theaa.com

RAC Motoring Services
Tel.: 0044-8705-722 722 (Customer Services)
Website: www.rac.co.uk


Verkehrsregeln
Keine Angst vor dem Linksverkehr! Autofahrer gewöhnen sich in der Regel so schnell an das Fahren auf der "falschen" (oder doch richtigen?) Straßenseite, dass das Ungewohnte sogar Spaß macht. Im eigenen Auto hat man den Vorteil, dass man sich bei engen Straßenverhältnissen sehr gut äußerst links orientieren kann. Lediglich Überholmanöver auf Landstraßen sind wegen des schlechteren Einblickswinkels schwieriger. Hier können Beifahrer helfen. Bei rechts gelenkten Leihwagen ist das Schalten mit der linken Hand gewöhnungsbedürftig. Die Anordnung der Gänge ist jedoch gleich. Motorrad- und Fahrradfahrer haben noch weniger Probleme bei der Umstellung. Natürlich müssen sich auch Fußgänger die ungewohnte Verkehrsführung beim Überqueren der Straße in Erinnerung rufen. Eine Kopie der Straßenverkehrsordnung, des so genannten Highway Code, ist überall in Großbritannien erhältlich (Preis £1.49). Weitere Informationen: www.highwaycode.gov.uk.

Nachfolgend das Wichtigste in Kurzfassung:

Führerschein
Der nationale sowie der internationale Führerschein werden anerkannt.

Linksverkehr
In Großbritannien müssen Sie auf der linken Straßenseite fahren und rechts überholen.
Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie die Fahrt nach einer Pause wieder aufnehmen.
Als Fußgänger müssen Sie vor dem Überqueren der Straße zuerst nach rechts schauen.

Scheinwerfer
Bei links gelenkten Autos muss vor Nachtfahrten der - meist trapezförmige - Einschliff in der Mitte der Frontscheinwerfer mit Isolierband oder einer Schablone (erhältlich u. a. an großen Tankstellen, Geschäften für Autozubehör und bei Fährgesellschaften) überklebt werden, da sonst Blendungsgefahr für den Gegenverkehr besteht. Bei Fahrzeugen mit Planglasscheinwerfern besteht ebenfalls die Möglichkeit, den kritischen Bereich abzukleben oder ggf. die Einstellung des Scheinwerferspiegels zu verändern. Lassen Sie sich bitte vom Fahrzeughersteller informieren.

Alkohol
In Großbritannien wird Trunkenheit am Steuer streng geahndet.
Die Alkoholgrenze liegt bei 0,8 Promille, d. h. 80 Mikrogramm Alkohol in 100 ml Blut oder 35 Mikrogramm Alkohol in 100 ml Atem.
Die Überschreitung der Promillegrenze wird mit Führerscheinentzug und hohen Geldstrafen geahndet.

Sicherheitsgurte
Es besteht Gurtpflicht für Fahrer und Beifahrer, ebenso für Passagiere auf den Rücksitzen, sofern diese mit Sicherheitsgurten ausgestattet sind. Kinder bis 3 Jahre müssen auf dem Vordersitz unbedingt einen Kindersitz benutzen, auf dem Rücksitz nur dann, wenn es auch Sicherheitsgurte gibt. Kinder zwischen 3 und 11 Jahren müssen - sofern vorhanden - einen Kindersitz benutzen, jedoch auf jeden Fall angeschnallt sein.

Straßenkreuzungen
Wenn Sie sich einer Straßenkreuzung nähern, sollten Sie besonders aufpassen.
In Großbritannien gibt es kein allgemeines Vorfahrtsrecht, da die Vorfahrt an jeder Kreuzung angezeigt wird.
Auf einer untergeordneten Straße sehen Sie entweder ein rotes "Give Way"-Dreieck (Vorfahrt achten) oder ein rotes "STOP"-Zeichen.
An vielen Kreuzungen ist nur die Fahrbahn mit "Give Way" markiert (ein weißes Dreieck und doppelte unterbrochene Linien quer über die Fahrbahn).

Rechts abbiegen
Bei einem Fahrzeug mit Linkssteuerung erfordert dieses Manöver etwas mehr Umsicht.
Vergewissern Sie sich frühzeitig durch den Rückspiegel, dass Sie sich gefahrlos zum Rechtsabbiegen einordnen können.
Betätigen Sie den rechten Blinker und ordnen sich auf eine Position unmittelbar links von der Straßenmitte oder - falls vorhanden - auf die Abbiegerspur ein, bis der Gegenverkehr das Abbiegen zulässt.

Kreisverkehr
Im Kreisverkehr hat derjenige Vorfahrt, der von rechts kommt, es sei denn, aus der Straßenmarkierung geht etwas anderes hervor.
Folgen Sie dem Kreisverkehr im Uhrzeigersinn und betätigen Sie den linken Blinker, wenn Sie sich der Ausfahrt nähern, über die Sie den Kreisverkehr verlassen wollen.

Überholen
Sie müssen rechts überholen.
Das ist für ein Fahrzeug mit Linkssteuerung etwas schwieriger.
Halten Sie sich also mehr zurück als zu Hause, damit Sie einen größeren Blickbereich erhalten.
Schauen Sie gut in den inneren und äußeren Spiegel. Lassen Sie genügend Abstand, besonders wenn Sie Radfahrer, Fußgänger und geparkte Fahrzeuge überholen.

Parken
Auf vielen Straßen gelten Parkbeschränkungen. Das wird durch gelbe Streifen am Straßenrand angezeigt.
Doppelte gelbe Streifen zeigen Park- und Halteverbot, einfache gelbe Streifen darf ganz kurz gehalten werden.
Zeitliche Beschränkungen und Anwohnerparken werden auf Zusatzschildern angezeigt.
Bei illegalem Parken erhält man im Allgemeinen einen Strafzettel.
Gefährlich geparkte Fahrzeuge werden oft von der Polizei abgeschleppt.
In einigen Teilen der Londoner Innenstadt werden falsch geparkte Fahrzeuge häufig mit Radsperren versehen.

Höchstgeschwindigkeiten
In Großbritannien gelten folgende Höchstgeschwindigkeiten:

Innerhalb Ortschaften:
Alle Fahrzeuge 30 mph (48km/h)

Landstraßen:
Pkw 60 mph (96 km/h)
Fahrzeuge mit Wohnanhäger oder Anhänger 50 mph (81 km/h), Busse 50 mph.

Dual Carriageway (4-spurige Landstraße)/Autobahn:
PKW 70 mph (112km/h), Fahrzeuge mit Wohnanhänger oder Anhänger 60 mph, Busse 60 mph.


Benzin
Bleifreies Benzin* Preis**
Unleaded (95 octane)
(in Deutschland als Super bleifrei bezeichnet)
ca. 76.5 Pence pro Liter
Super Unleaded oder Super plus (98 octane)
(in Deutschland als Super plus bleifrei bezeichnet)
ca. 81.5 Pence pro Liter
Diesel ca. 78.1 Pence pro Liter

**Preisstand: November 2003 (Durchschnittspreise)

* Verbleites Benzin gibt es in Großbritannien seit dem 1. Januar 2000 nicht mehr. Als Ersatz für das verbleite Benzin (4-star petrol/97 octane) findet man an allen Tankstellen nun das so genannte LRP (Lead Replacement Petrol).

Bei Fahrten in entlegeneren Gebieten Schottlands, vor allem im Norden, ist es ratsam, sich bei den lokalen Fremdenverkehrsämtern (Tourist Information Centres) oder bei einer Tankstelle nach den Tankstellen in den Highlands zu erkundigen.

Weitere Informationen:
www.visitscotland.com, Booking and Information Line,
PO Box 121, Livingston, EH54 8AF, Schottland.

Tel.: 0044-1506-83 21 21, Fax: 0044-1506-83 22 22


Öffnungszeiten und Mindestalter
In England, Wales und Schottland dürfen Pubs von Montag bis Samstag durchgehend von 11.00 bis 23.00 Uhr und in Nordirland von 11.30 bis 23.00 Uhr geöffnet sein. Manche Pubs, vor allem in ländlicheren Gebieten, schließen einige Stunden am Nachmittag. An Sonntagen gelten folgende Schankzeiten: 12.00 bis 22.30 Uhr (12.30 bis 22.00 Uhr in Nordirland, von 12.30 bis 14.30 Uhr und von 18.30 bis 23.00 in Schottland, obwohl einige Pubs ab 17.00 Uhr geöffnet haben).

Der Aufenthalt in einem Pub und der Genuss von Alkohol ist erst ab 18 Jahren erlaubt. 14- bis 17-Jährigen ist der Zutritt zur Bar und das Konsumieren (jedoch nicht der Kauf) von alkoholfreien

Getränken nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet (in Schottland dürfen junge Leute ab 14 alkoholfreie Getränke selbst kaufen, wenn der Pub auch Essen anbietet). Generell sind Pubs, die für Kinder oder Familien geeignet sind, mit dem Aushang "Children 's Certificate " gekennzeichnet. Am besten den Besitzer/Pächter nach den bestehenden Regeln fragen.

Übrigens, in Pubs bestellt man traditionell in Pints und 1/2 Pints. Umrechnung:1 pint =0,568 Liter.


Einkaufen
Großbritannien entwickelt sich immer mehr zu einem Mekka für Modebewusste. Die Trends werden nicht nur von Paris und Mailand bestimmt, sondern mehr denn je von London. Designernamen wie Vivienne Westwood und John Galliano sind nicht nur in der Modewelt ein Begriff. Zahlreiche Designer-Outlets (auch Factory Shopping Centres genannt) haben sich im ganzen Land etabliert (Great Western Designer Outlet Village in Swindon, Bicester Village in Oxfordshire etc.). Aber nicht nur das, was als "in " gehandelt wird, hat in Großbritannien Hochkonjunktur, sondern auch die Traditionshäuser und Department Stores wie Debenhams, John Lewis, Liberty 's, Marks and Spencer und viele mehr. Außerdem verfügt Großbritannien über sehr liberale Geschäftsöffnungszeiten. In der Regel sind die größeren Geschäfte und Warenhäuser von Montag bis Samstag von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet, donnerstags und freitags oft auch bis 19.00/20.00 Uhr, besonders Lebensmittelketten. Viele kleinere Geschäfte (Corner Shops) sind oft noch länger geöffnet. Teilweise kann man auch sonntags dem "Shopping"-Vergnügen nachgehen, vor allem in den Hauptgeschäftszentren wie London, Edinburgh etc. oder in Urlaubsorten (Souvenirshops, Lebensmittelläden).

Schlussverkäufe sind in Großbritannien nicht starr geregelt und finden deshalb zu verschiedenen Zeiten statt. Der Winterschlussverkauf z.B. beginnt bei vielen Geschäften gleich nach Weihnachten, andere folgen Anfang Januar. Der Sommerschlussverkauf beginnt oft schon Anfang Juli und geht bis in den August. Am besten, man fragt bei den einzelnen Kaufhäusern und Geschäften direkt nach.


Maße und Gewichte
Offiziell misst man in Großbritannien mit wenigen Ausnahmen wie auch bei uns im metrischen und im dezimalen System, aber die so genannten "Imperial Standards" werden nach wie vor im Alltag benutzt. Hier einige Beispiele:

Längenmaße
1 Inch = 2,54 cm
1 Foot = 30,48 cm
1 Yard = 91,44 cm

Größere Entfernungen werden in Meilen (m) gemessen. Dies ist eine der Ausnahmen vom metrischen System. Alle Entfernungsangaben etwa im Straßenverkehr, aber auch für Fahrrad- und Wanderwege werden in Meilen angegeben.

1 Meile = 1,609 km
1 Kilometer = 0.621 m

Hohlmaße
1 Pint = 0,568 l
1 Gallon = 4,545 l

Das Pint ist die andere Ausnahme von metrischen System. Bier vom Fass wird im Pub als Pint oder halbes Pint verkauft.

Gewichte
1 Pound = 0.45 kg
1 Ounce = 28,35 g



Copyright: Webmaster Chopper Stammtisch Kassel 2004